Browsing Tag

Roy Martina

Du bist, was du denkst und fühlst

Neulich saß ich in einem Café, trank meinen geliebten Kaffee und blätterte in einer Modezeitschrift. Solche Auszeit-Momente nehme ich mir gerne. Vor allem jetzt in der Winterzeit braucht der Körper ein wenig mehr Pausen und seelische Belohnung.

Dabei hatte ich jedoch die ganze Zeit das Gefühl, beobachtet zu werden. Erst ignorierte ich dieses Gefühl, immerhin saß ich in einem Café. Da wird man nun mal ab und zu angesehen. Doch das Gefühl wurde immer stärker, so dass ich aufsah und in ein verdutztes Augenpaar blickte. Eine Frau, Anfang 50, sah abwechselnd mich und die Zeitschrift an.

Ohne, dass ich etwas sagen musste, fing sie an: „Donner Wetter, das sind ja Preise!“

Ich fragte irritiert: „Wie bitte?!“

Sie: “In Ihrer Zeitschrift! Das sind aber hohe Preise. Können Sie sich das leisten? Eine Uhr für 200 €? Also ich kann mir so etwas niemals leisten!“

Uff!!!!“ dachte ich mir. „Eine Selbstprogrammiererin.“

Sie fuhr trotz meines gequälten Blickes fort: „Also letztes Jahr, da habe ich richtig gut verdient. Nun ja, ich bin selbstständig und mache eigenen Schmuck. Na da habe ich mir eine Tasche gegönnt! Die kostete mich 200€!!!! Können Sie sich das vorstellen?“

Ich nickte stumm und schob unauffällig meine Louis Vuitton Tasche aus ihrer Sichtweite.

„Ich wusste gar nicht, dass es eine DKNY Tasche war. Ich erfuhr das erst an der Kasse. Können Sie sich vorstellen, wie ich geschwitzt habe? Ich betete nur noch: Bitte keine 300€! Bitte keine 300€! Ich kann mir doch nie so etwas leisten!“

Da war sie wieder, die Selbstprogrammierung.

War es der Dame eigentlich gar nicht bewusst, dass sie sich selbst immer wieder einen Riegel vorgeschoben hat? Oder gibt es da draußen etwa noch immer Menschen, die NICHTS vom Gesetz der Anziehung wissen? Leute kommt schon, enttäuscht mich nicht! Im Zeitalter des Internets muss doch mittlerweile jeder wissen, WIE es geht?!

Nein???

Ok, dann wird es mir wohl eine Herzensangelegenheit sein, ein Geheimnis, welches eigentlich kein Geheimnis mehr sein sollte, zu offenbaren. Mehr